Fehler
  • JFile: :copy: Die Datei kann nicht gefunden oder gelesen werden: $http://i.ibb.co/QYrWcVK/imgonline-com-ua-Resize-4zk0ipnvr-Nv-T.jpg

Pirates verlieren Krimi in Trier

Punkte am laufenden Fliessband, Spannung bis zur letzten Sekunde - die Frankfurt Pirates ziehen in einem absolutem Krimi den Kürzeren. #11 Fred Liepner schrieb die ersten Punkte, nach Zuspiel von #12 Hayden Nelson an (PAT #38 Randie Agnew). Die Stampers nutzten die Verwirrung in der Passverteidigung der Pirates aus und konnten mit einem langen Pass auf den völlig freistehenden Receiver ausgleichen - 7:7. Die Pirates konnten mit ihrer Offense im nächsten Drive kaum Raumgewinn erzielen - besser machten es die Gastgeber und gingen mit einem Fieldgoal mit 10:07 in Führung. Kurz vor Ende des ersten Quarters gingen die Pirates wieder in Führung - ein schöner Pass auf #82 Vincent Albera. Nach einem missglückten Snap reagierte #38 Randie Agnew am schnellsten, schnappte sich das Leder und trug es für weitere zwei Punkte in die Endzone. 10:15 der neue Zwischenstand. Es sollte nicht der letzte Führungswechsel gewesen sein. Denn nicht nur die Pirates hatten Antworten, auch die Stampers wussten sich zu helfen. Nach einem erneuten Field Goal kam man zunächst auf 13:15 ran. Justin Jordan, der den Pirates die erwarteten Schwierigkeiten bereitete, fand den Weg in die Endzone - 20:15 und damit die erneute Führung für die Gastgeber. Kurz vor der Halbzeit konnte #8 Cort Baestlein einen Punt blocken, das Ei nahm #49 Jonathan Schledt auf und fand sich einige Yards später in der Endzone der Gastgeber wieder (der PAT missglückte). Mit 20:21 ging es in die Pause.

Das dritte Quarter startete wieder fulminant. Beide Defensivreihen hatten sichtlich Probleme mit der gegnerischen Offense. Zunächst waren es die Stampers, die Punkte an das Scoreboard schrieben - 27:21. #12 Hayden Nelson bediente Ende des dritten Quarters #82 Vincent Albera (PAT Randie Agnew) - 27:28. Das vierte Quarter sollte es noch einmal in sich haben. Zunächst war es #12 Hayden Nelson der sich zu Fuss in die Endzone tankte (PAT Randie Agnew) - 27:35. Die Stampers verkürzten mit einem Fieldgoal auf 30:35.

Durch einen Fumble kamen die Frankfurter kurz vor ihrer Eigenen Endzone in Ballbesitz. Der "worst case" sollte eintreten - der Ballträger wurde in der eigenen Endzone zu Boden gebracht. Safety - 2 Punkte und Ballbesitz für Trier - vielleicht der Knackpunkt in dieser Partie. Mit 3 Punkten Rückstand marschierten die Stampers das Feld runter und konnten die nächsten Punkte anschreiben. 37:35 der Zwischenstand.
Den darauffolgenden Kick-Off konnte #20 DeAndrew Wright sehenswert über 90 Yards in die Endzone zurücktragen - #8 Cort Baestlein sorgte für die nächsten zwei Punkte - 37:43.

Die Stampers bewiesen Moral und konnten in einer dramatischen Schlussphase den Touchdown zum 44:43 Endstand erzielen. Damit kassieren die Frankfurter ihre erste Niederlage - die Regionalliga bleibt spannender denn je. Bereits nach den ersten Spieltagen gibt es kein ungeschlagenes Team mehr, während in den letzten zwei Jahren der spätere Meister jeweils ungeschlagen Aufsteigen konnte.
Nicht unerwähnt sollte die Leistung von #82 Vincent Albera und Jonathan Schledt bleiben - in ihrem ersten Herrenspiel zeigten beide eine hervorragende Leistung - das vielleicht einzige Positive an diesem Wochenende.

Lange Zeit bleibt den Frankfurtern nicht, bereits nächste Woche geht es zum Auswärtsspiel nach Mainz. Die hatten bisher nur ein Spiel, welches in letzter Sekunde mit 20:23 gegen die Montabaur Fighting Farmers verloren ging.
   

Wir bedanken uns bei  

   

Termine  

Sa Aug 24 @20:00 -
Line Dance für Anfänger und Fortgeschrittene