Fehler
  • JFile: :copy: Die Datei kann nicht gefunden oder gelesen werden: $http://i.ibb.co/QYrWcVK/imgonline-com-ua-Resize-4zk0ipnvr-Nv-T.jpg

Pirates besiegen Auswärtsfluch in Mainz

Von einem Auswärtsfluch zu sprechen ist vielleicht etwas weit hergeholt, dennoch hat sich ein gewisses Bild entwickelt, seit dem die Mainz Golden Eagles 2016 in die Regionalliga Mitte zurückgekehrt sind.
2016 – Niederlage in Mainz, Sieg in Frankfurt
2017 – Niederlage in Mainz, Sieg in Frankfurt
2018 - …
 
„Das waren schon immer ganz besondere Spiele gegen Mainz“ – blickte Headcoach Keith Williams auf das anstehende Spiel. Der Begriff „Punktefestival“ scheint hier ganz passend. In den letzten 4 Spielen gab es jeweils zwei Niederlagen und zwei Siege. Dabei erzielten die Pirates 164 Punkte und kassierte dabei 149 Gegenpunkte.

In dieser Saison sollte es anders kommen, der Auswärtsfluch sollte besiegt werden. Zu Mal die Frankfurter nach zwei Niederlagen in Folge gehörig unter Druck standen.

Am 24.06.2018 ging es also für die Frankfurt Pirates nach Mainz. Die Mainzer konnten gegen Trier und Kassel gewinnen, mussten gegen die Darmstadt Diamonds aber eine herbe Niederlage einstecken. Beide Mannschaften starteten das Spiel mit einem gegenseitigen Abtasten. Weder die Mainzer, noch Frankfurter Offense wusste sich durchzusetzen und mussten sich jeweils per Punt vom Ball trennen. Viele Strafen machten das Spiel für die Zuschauer nicht allzu attraktiv. Man darf behaupten, dass hier teilweise etwas kleinlich gepfiffen worden ist – auf beiden Seiten. Der Whitehead meldete sich nach fast jedem Spielzug zu Wort „Holding…Block in the Back...Unsportliches Verhalten…False Start…Offside..“.Es wurde aber auch Football gespielt. Im ersten Quarter war es #9 Aaron Seward. Dieser fing einen wunderschönen Pass von Quarterback #12 Lonnie Williams. Lonnie Williams? Richtig, diesen Namen hatte man bisher noch nicht gehört. Die Pirates verstärkten sich auf der Spielmacherposition. Der bisherige Quarterback Andrew Mathews konnte seine Verletzung aus dem Pre-Season Spiel gegen die Bonn Gamecocks nicht vollständig auskurieren, weshalb sich HC Keith Williams zu diesem Schritt entschied.

Zurück zum Spiel, Touchdown Seward, Extrapunkt #23 Christoph Tuchscherer. Mit 0:7 wurden dann erstmals die Seiten getauscht. Im zweiten Quarter war es dann wieder #9 Aaron Seward der einen Pass phänomenal in die Endzone trug. Touch… nichts da! Wegen einer Strafe wurde der Touchdown zurückgenommen. Das Bild wiederholte sich in diesem Spiel leider zu oft.

#12 Lonnie Williams fand den Weg in die Endzone, Touch… schon wieder gelbe Flaggen auf dem Feld! Ende des zweiten Quarters war es dann wieder Lonnie Williams der mit einem sehenswerten Lauf, inklusive Salto, sich in der Endzone wiederfand. Jetzt wurde erstmal ganz genau das gesamte Feld nach Flaggen abgesucht – tatsächlich, es gab keine Strafen – Touchdown Pirates! Den Extrapunkt verwandelte #23 Christoph Tuchscherer sicher. Im zweiten Quarter verletzte sich Aaron Seward am Knie – für ihn war das Spiel somit gelaufen. Die Defense der Pirates war hellwach, ließ nur wenig Raumgewinn zu. Ab und an konnten die Mainzer mit Läufen überraschen, die Pässe fanden aber leider zu selten einen Abnehmer. #21 Niels Truhöl, Interceptionleader der Pirates, ließ es sich auch dieses Spiel nicht nehmen einen Pass des gegnerischen Quarterbacks abzufangen. #4 Mike Wallace zeigte sich ebenfalls für eine Interception verantwortlich, retournierte diese auch tief in die Mainzer Hälfte – zählbares sprang dabei leider nicht mehr raus. Halbzeitstand: 00:14. Die Pirates mussten umstellen, hatte man doch in der Offense seinen Nr. 1 Receiver verloren. Das Passinggame litt noch etwas unter Startschwierigkeiten – „das Timing hat heute noch nicht so gestimmt wie wir uns das vorgestellt haben“ resümierte Lonnie Williams. Die Offense setzte nun vermehrt auf das Laufspiel. Und dieses zeigte sich erstmals in der Saison von einer ernstzunehmenden Seite. #21 Daniel Lourenco konnte immer wieder für Raumgewinn und First Downs sorgen, #8 Cort Baestlein sorgte als Fullback für die nötigen Räume. Die Defense der Pirates stand weiterhin hervorragend. Nach einigen guten Läufen fanden sich die Mainzer dann kurz vor der Endzone der Pirates wieder. Und so ließen es sich die Golden Eagles nicht nehmen die ersten Punkte auf das Scoreboard zu verbuchen. Zwischenstand 7:14. Nun wurde das Spiel zu einem offenen Schlagabtausch. Die Stimmung war angespannt, das Spiel wurde hitziger und blieb dennoch stets fair. So wechselten die Seiten ein letztes Mal.

Die Mainz Golden Eagles mussten punkten, der Lauf alleine reichte nicht aus um genügend Raumgewinn zu erzielen. Ein Pass wurde von Allzweckwaffe Cort Baestlein (zu diesem Zeitpunkt Defense of End) zunächst getippt um dann gefangen zu werden. Unter dem Jubel seiner Mitspieler sorgte Cort Baestlein für den wichtigen Touchdown zum 7:20. Der Extrapunkt war nicht gut, was aber nicht am zuverlässigen Kicker lag. #23 Christoph Tuchscherer brachte die Mainzer in eine ungünstige Situation. Mit einem super Punt, welcher an der 1-yard Line gesichert werden konnte – übernahm die Mainzer Offense das Spielgeschehen.

Ein letztes Aufbäumen der Golden Eagles wurde durch eine Interception von #84 Alex Schwick im Keim erstickt.Mit 7:20 gewinnen die Frankfurt Pirates damit das Spiel. Auswärtsfluch besiegt, ein Punktefestival war das zwar nicht, aber dafür ein Flaggenfestival.

Die Pirates stehen nun mit 2 Siegen und 2 Niederlagen auf dem dritten Tabellenplatz. Bereits nächste Woche trifft man auswärts auf die Trier Stampers. Die bittere Niederlage im zweiten Saisonspiel schmerzt noch immer – es ist Zeit für eine Revanche!
 
Das nächste Heimspiel der Pirates findet am 22.07.2018 gegen die Darmstadt Diamonds statt. Die Heimspiele werden auf der Sportanlage Nieder-Eschbach ausgetragen, Kick-Off ist wie gewohnt um 15 Uhr.

Das Heimspiel gegen Mainz, wurde auf den 05.08.2018 verschoben, Kick-Off ist ebenfalls um 15 Uhr. 
   

Wir bedanken uns bei  

   

Termine  

Keine Termine