Frankfurt Pirates vom Journal Frankfurt ausgezeichnet

Frankfurt Pirates vom Journal Frankfurt ausgezeichnet

Die Frankfurt Pirates feiern in diesem Jahr ihr 30-jähriges Jubiläum. Die geplante große Feier muss jedoch aufgrund der Pandemie erst einmal...

Fitnesstraining für die Pirates Cheerleader im KRAFTWERK FRANKFURT

Fitnesstraining für die Pirates Cheerleader im KRAFTWERK FRANKFURT

Die Cheerdancer und Senior-Cheerleader der Frankfurt Pirates freuen sich über die neu gewonnene Kooperation mit dem FITNESS STUDIO KRAFTWERK...

Trainingsbetrieb beginnt wieder - 11.05.2020

Trainingsbetrieb beginnt wieder - 11.05.2020

Wir freuen uns, dass ab sofort wieder trainiert werden darf! Die Herren, U19, U17,U16 beginnen diese Woche mit dem Trainingnsbetrieb. Die U13 ab...

Try-Outs

Try-Outs

      

Spielplan 2020

Spielplan 2020

HERREN (Stand 18.05.2020)...

  • Frankfurt Pirates vom Journal Frankfurt ausgezeichnet

    Frankfurt Pirates vom Journal Frankfurt ausgezeichnet

    Dienstag, 28. Juli 2020 15:12
  • Fitnesstraining für die Pirates Cheerleader im KRAFTWERK FRANKFURT

    Fitnesstraining für die Pirates Cheerleader im KRAFTWERK FRANKFURT

    Dienstag, 19. Mai 2020 13:54
  • Trainingsbetrieb beginnt wieder - 11.05.2020

    Trainingsbetrieb beginnt wieder - 11.05.2020

    Montag, 11. Mai 2020 16:15
  • Try-Outs

    Try-Outs

    Mittwoch, 19. Februar 2020 13:43
  • Spielplan 2020

    Spielplan 2020

    Freitag, 31. Januar 2020 10:01
  • Season's Greetings

    Season's Greetings

    Dienstag, 17. Dezember 2019 15:57
   
Fehler
  • JFile: :copy: Die Datei kann nicht gefunden oder gelesen werden: $http://i.ibb.co/QYrWcVK/imgonline-com-ua-Resize-4zk0ipnvr-Nv-T.jpg

Pirates nur knapp hinter dem Favoriten

Auch dieses Wochenende konnten die Frankfurt Pirates leider nicht mit einem Sieg vom Platz gehen.

War es beim letzten Spiel, das der Defense, war es heute das Spiel der Offense und nicht nur die der Pirates. Im Verlaufe des Spieles gab es 14 Touchdowns und 95 Punkten. Am Ende trennten sich beide Teams 54 (Allgäu Comets) zu 41 (Frankfurt Pirates).

In der ersten Halbzeit empfingen die Pirates den Ball, konnten sich im ersten Drive aber keine Yards nach vorne bewegen, sodass nach kurzer Zeit die Comets das Angriffsrecht bekamen. Dieses nutzten sie auch direkt aus und holten sich nach kurzer Zeit durch einen Rush  der #33 (Kevin Conrath) den ersten Touchdown und gingen so 7:0 in Führung (Fieldgoal von #27 (Sebi Waldmann)). Dies ließen sich die Pirates nicht einfach so auf sich sitzen und holten sich mit einem langen Pass von Reginald Haynes  (#2) auf Fred Liepner (#83) und einem Field Goal von Randie Agnew (#36) den Ausgleich. In den zwei folgenden Drives kamen beiden Teams zum Abschluss, den Anfang machten wieder die Comets mit einem Pass von #4 (Shane Jackson) auf #1 (Orlando Webb). Da der Kick von #27 (Sebi Waldmann) gut war, stand es 14:7 für die Allgäuer. Die Pirates konterten dies mit einem Pass von Reginald Heynes (#2) auf Swen Friedrich (#88) und einem guten Kick von Randie Agnew (#36). Am Ende des ersten Quaters war schon zu sehen, dass es in die er Partie noch viele Punkte geben wird.

So wie das erste Quater begann, ging es auch im zweiten Quater weiter, und zwar mit einem Rush der #33 (Kevin Conrath) und einem anschließenden Kick von #27 (Sebi Waldmann). Glück im Unglück hatten die Pirates, als Anthony Bryant (#94) bei einem Rush den Ball fallen lässt, aber von Till Eisenbletter (#72) aufgenommen und in die Endzone gebracht wurde. Mit dem guten Kick von Randie Agnew (#36) konnten die Pirates wieder auf 21:21 ausgleichen. Auf Grund eines misslungenen On-Side-Kick konnten die Comets aus einer guten Position weiter spielen. Dies nutzte der Quarterback (Shane Jackson) aus und warf kurz vor der Halbzeit einen Pass auf #2 der diesen sicher in die Frankfurter Endzone brachte. Der Kick von #27 (Sebi Waldmann) war wie die letzten Male gut und somit ging es nach der Aktion mit 28:21 für die Comets in die Halbzeit.

Mit dem Ball in der Hand ließ sich #33 (Kevin Conrath) es sich nicht nehmen den Punktestand auf 35:21 zu erhöhen und die Pirates so mehr unter Druck zu setzen. Doch diese ließen sich davon nicht beirren und verkürzten mit einem Pass von Reginald Heynes (#2) auf  Anthony Bryant (#94) die Punkte auf 35:27. Die versuchte 2 Point-Conversion schlug aber fehl. Im folgenden Drive der Comets konnten diese wieder durch einen Pass von #4 (Shane Jackson) auf #1 (Orlando Webb) punkten. Da der darauffolgende Kick geblockt worden ist, konnte man 41:27 auf der Anzeigetafel lesen. Mit zwei weiten Pässen von Reginald Heynes (#2) kurz vor Ende des Quaters konnten die Pirates auf 41:34 verkürzen. Gefangen wurde der Pass von Swen Friedrich (#88) und der Kick von Randie Agnew (#36) war gut.

Im vierten Quater konnten die Allgäuer sehr früh mit einem Pass von #4 (Shane Jackson) auf #33 (Kevin Conrath) ihren Vorsprung ausbauen. Die Pirates gaben sich nicht auf und so konnten sie den Abstand wieder verringern. Der Rush von Anthony Bryant (#94) und der Kick von Randie Agnew (#36) waren gut und damit schöpften die Frankfurter bei einem 47:41 neue Kraft. Doch als kurz vor Ende des Spieles die Comets mit einem Pass von #4 (Shane Jackson) auf #1 (Orlando Webb) und einem guten Kick von #27 (Sebi Waldmann) ihren Vorsprung zu sichern hatten die Pirates keine Chance mehr weitere Punkte zu machen. Das Ergebnis der Partie war somit 54:41.

Sollten die Pirates nächste Woche in Kaiserslautern die Defense vom Spiel gegen Nürnberg und die heutige Offense dabei haben, sollte es möglich sein die Pikes zu schlagen.

   

Wir bedanken uns bei  

   

Termine  

Keine Termine